Mentoring Programm

Mentoring ist ein erprobtes und wirkungsvolles Instrument der gezielten Nachwuchsförderung und Führungskräfteentwicklung. Mentoring basiert auf dem informellen Erfahrungs- und Wissenstransfer und der individuellen Förderung einer Nachwuchskraft (Mentee) durch eine berufserfahrene Fach- oder Führungspersönlichkeit (MentorIn). Mentoring unterstützt in der beruflichen und der persönlichen Entwicklung. Die MentorInnen fördern die jüngeren WissenschaftlerInnen in ihrem beruflichen Selbstfindungsprozess, beraten sie bei der Karriereplanung und geben konstruktives Feedback zu ihren Leistungen und Fähigkeiten. Sie vermitteln wichtiges Handlungswissen über Führungsanforderungen, Strukturen und Prozesse in Wissenschaft bzw. Wirtschaft, erläutern ungeschriebene „Spielregeln“ und erleichtern den Zugang zu karriererelevanten Netzwerken.

Mentoring Programme sollen NachwuchswissenschaftlerInnen die Fähigkeit vermitteln, möglichst frühzeitig eine Entscheidung zur zielgerichteten eigenen Karriereentwicklung zu treffen. Dabei steht besonders die Mentoren-Mentee Beziehung im Vordergrund, die den Mentees ermöglicht, vom wertvollen Erfahrungsschatz des/r Mentors/Mentorin und dessen Netzwerk zu profitieren. Parallel dazu ermöglichen Trainingseinheiten zu Karriere-Strategien in Wissenschaft und Industrie sowie zum Wissenschaftsmanagement einen Einblick in mögliche Karrierewege einschließlich alternativer Karrierewege  und stellen somit eine Entscheidungshilfe dar. 

Benötigen Sie detailliertere Informationen zum Programm, einen Leitfaden etc., kontaktieren Sie uns bitte. 

Das nächste Mentoring Programm wird am 30. November/1.Dezember 2017 starten.  

 

PROhear Mentoring: Das Mentoring Programm für DoktorandInnen und junge PostdoktorandInnen (gemischte Gruppe) / Start Ende 2017

Das einjährige professionell begleitete Trainingsprogramm beginnt mit einer zwei-tägigen Auftaktveranstaltung, in der individuelle professionelle Ziele herausgearbeitet werden und Unterstützung bei der Planung zur Findung eines/einer geeigneten Mentors/In angeboten wird. Unter professioneller Anleitung wird die eingegangene Mentor-Mentee Beziehung begleitet, das eigene Netzwerk ausgebaut und nach Ablauf des einjährigen Programms Bilanz gezogen. Ein Halbjahrestreffen für die Mentees erlaubt die Nachsteuerung und Neuausrichtung der Arbeitsziele in der Mentoren-Mentee Beziehung. Weitere Trainingseinheiten, die auf die Stärkung persönlicher Kompetenzen fokussieren, sind dazu angelegt, individuelle Karriereentscheidungen kritisch zu überdenken bzw. zu stärken. Das Abschlusstreffen bietet Raum zur Bearbeitung interaktiver Karrierestrategien, Vernetzungsarbeit sowie Zukunftsperspektiven.

 

Trainerin: Nadja Plothe, BremenTraining, Coaching und Moderation

Informationsveranstaltung: 17.10.2017, 15.30-16.30 Uhr, (Nadja Plothe), NeSSy, W30-0-33/34, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Küpkersweg 74, Oldenburg, Adobe Video Konferenz (Hannover)

Auftaktveranstaltung "Individuelle berufliche Zielklärung & Planung der Findung  eines/einer MentorIn": 30. November/1. Dezember 2017, 9-15 Uhr und 9-12 Uhr (Nadja Plothe), Gästehaus, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Drögen-Hasen-Weg 64, 26129 Oldenburg.

Zwischentreffen für die Mentees "MentorIn gefunden? Hilfestellung/Start der Mentoringphase"": 6. Februar 2018, 9-12 Uhr, (Nadja Plothe), NeSSy, W30-3-324, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Küpkersweg 74, Oldenburg.

Halbjahrestreffen für die Mentees "Bilanzieren, nachsteuern, vernetzen": 13. Juni 2018, 9-12 Uhr (Nadja Plothe), NeSSy, W30-0-33, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Küpkersweg 74, Oldenburg.

Workshop: Career Development in Science”: 5. Juli 2018Medical School Hannover & Individuelles Skype Coaching: 6. Juli 2018 – Dr. Beate Scholz 

Abschlussworkshop "Bilanzieren und nach vorne Blicken - Vernetzte und interaktive Karrierestrategien": 15. Novemer 2018, 9-15 Uhr (Nadja Plothe), Universitätsgästehaus Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Drögen-Hasen-Weg 64, 26129 Oldenburg.

 

Wenn Sie Mitglied der Universität Oldenburg oder der Medizinischen Hochschule Hannover sind und Interesse an diesem Programm haben, richten Sie bitte Ihre E-Mail an jra@hearing4all.de oder mark.pottek@uni-oldenburg.de. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.

Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) können zusätzlich die Angebote des Gleichstellungsbüros der MHH (http://www.mh-hannover.de/termine_mittelpoolen.html) nutzen.

 

Wissenschaftler der Leibniz Universität Hannover nutzen bitte die Angebote der Graduiertenakademie der Leibniz Universität Hannover (http://www.graduiertenakademie.uni-hannover.de/graduiertenakademie.html).