Forschungsschwerpunkt II: IT-gestützte Diagnose und Rehabilitation

 Notwendigkeit einer besseren Diagnose und Anpassung von Hörgeräten

 

Die Herausforderung

Die Hörunterstützung für Menschen mit einem beginnenden, leichten oder mittleren Hörverlust (der sich in der Regel mit dem Alter entwickelt und ca. 50% der über 65-Jährigen betrifft) wird oft zu spät gesucht. Es bietet daher nur einen begrenzten Nutzen für die Nutzer, da die Öffentlichkeit und der Einzelne sich schlecht über bestehende Hörprobleme im Klaren sind, der Zugang zu professioneller Hilfe schlecht ist, die Diagnose und die Anpassungsverfahren von Hörgeräten eingeschränkt sind und die Funktionalität von Hörgeräten bei der Verbesserung von sensorineuralem Hörverlust eingeschränkt ist.

Unser Ansatz

Bahnbrechende daten- und modellgetriebene Ansätze für selbstgesteuerte Hörtests und die Anpassung von Hörgeräten werden für Hörer mit einem beginnenden, einem leichten oder mittleren Hörverlust vorangetrieben.

Wir wollen:

  • eine mehrsprachige "virtuelle Hörklinik", die jedem Smartphone-Nutzer einen niederschwelligen, erschwinglichen Zugang und eine grundlegende Hörunterstützung bietet.
  • die Entwicklung eines umfassenden Systems von mehrsprachigen Diagnosemethoden, funktionalen auditiven Modellen und Hörgeräteanpassungswerkzeugen für Smartphone-basierte Geräte in Kombination mit datengesteuerten, maschinenlesegestützten Inferenztechniken.
  • die Einrichtung eines geeigneten "großen" audiologischen Datenpools, um mögliche Zusammenhänge zwischen den Parametern Audiologisches Screening, Diagnose und Hörgeräte-Nutzen zu quantifizieren und damit die in Hearing4all entwickelten Prognosen des Hörmodells zu überprüfen oder zu verfälschen.



Research Thread Leaders

Prof. Dr. Andreas Büchner

Hannover/MHH: HNO/Cochlea-Implantate Kontakt
Deutsches HörZentrum Hannover
Karl-Wiechert-Allee 3
30625 Hannover
+49 (0)511 532-6603 (Sekretariat)

Prof. Dr. Dr. Birger Kollmeier

Sprecher; Oldenburg/UOL: Medizinische Physik Kontakt
Medizinische Physik
Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg
D-26111 Oldenburg
+49 441 798 5470 (Sekretariat)
+49 441 798 3902

Prof. Dr. Simon Doclo

Oldenburg/UOL: Signalverarbeitung Kontakt
Dept. of Medical Physics and Acoustics
Signal Processing Group
University of Oldenburg
D-26111 Oldenburg
+49 ( )441 798-3344
+49 (0)441 798-3902